Logo

Die Rote Fahne und die Nationalitätsfrage

Als herausragendes Symbol des Arbeiterkampfes, des sozialistischen Projekts, wird die rote Fahne zum Emblem der Soldatenräte und der Arbeiter, die sich überall im kaiserlichen Deutschland formieren. Sie verdeutlichte den Bruch mit der alten Ordnung, sie verkörperte die Novemberrevolution. Allerdings wurde sie auf der Spitze des Straßburger Münsters erst mehrere Tage nach der Konstituierung der Räte am 13. November gehisst. Im „Reichsland" genannten Territorium Elsaß-Lothringen Mosel) kulminiert die nationale Frage an der Sprachgrenze. Das fängt schon mit dem Begriff „Lothringen" an, denn das Land unter diesem historischen Namen war seit jeher sprachlich geteilt. Moselfränkisch wurde nur im östlichen Teil, dem jetzigen Departement Moselle gesprochen. Daher wird heute der Begriff Alsace/Elsass-Moselle bevorzugt.
Am Vorabend des Ersten Weltkriegs, fast ein halbes Jahrhundert nach der Annexion 1871, hatte ein wichtiger Teil der Bevölkerung dieses Gebiets die Idee akzeptiert, in einem national deutschen Raum zu leben. Die politische Hauptforderung war die nach Gleichbehandlung mit den anderen deutschen Staaten, die das Kaiserreich bildeten. Das heißt, man wollte eine verfassungsmäßig anerkannte Autonomie. Der Krieg verstärkte ein autoritäres Regime, das zum Teil durch die Nähe der Front, aber auch durch die Rückkehr des Misstrauens gegenüber den Elsaß-Lothringern gerechtfertigt wurde. Es entwickelten sich frankophile Gefühle. Diese waren begleitet von der Ablehnung des Militarismus eingewanderter Beamten. Die Einwanderer aus dem Reich wurden Alt-Deutsche genannt.

Im Oktober 1918 ließ die sich ankündigende militärische Niederlage der Deutschen vielen Elsass-Mosellanern die Rückkehr nach Frankreich zu einer realen Option werden. Es stellte sich die Frage, wie und unter welchen Bedingungen dies geschehen konnte. Das Problem der nationalen Zugehörigkeit zog sich quer durch die Räte. Die heimgekehrten elsässischen Matrosen verteidigten unter Thomas Wendelin die internationalistische Idee und verwarfen den Kapitalismus. Charles Hueber wollte dagegen die Franzosen in einem Geist der Brüderlichkeit empfangen, um so die revolutionäre Bewegung nach Frankreich zu verbreiten. Vorübergehend stellte die rote Fahne Einigkeit unter Alt-Deutschen, Franzosen, Internationalisten und Neutralisten her. Sie beherrschte den Himmel über Straßburg vom 13. bis 21. November.

Impressum